Grabgestaltung

Zeitgemäße Grabgestaltung

Die gärtnerische Gestaltung des Grabes mit Blumen und Pflanzen sorgt nicht nur für ein harmonisches, würdiges Bild. Sie ist auch der Garant für einen grünen, blühenden Friedhof und zeugt vom Einverständnis mit der gewachsenen Friedhofskultur. Die Friedhofsgärtner haben darum Empfehlungen ausgearbeitet, die Hilfen geben für eine zeitgemäße Gestaltung der Gräber.

Vor der Gestaltung und Bepflanzung der Grabstelle sollte man sich ein paar Gedanken machen, nicht einfach drauflos pflanzen und mit hochwachsenden Bäumen oder breitwuchernden Sträuchern die Grabstelle und die benachbarten Gräber überwuchern und zuwachsen lassen.Die Rahmenbepflanzung mit Gehölzen, die Begrünung der Grabstelle neben dem Grabstein sollte das Gedenkzeichen nicht verdecken, sich dem Grabfeld anpassen und sich harmonisch in die gesamte Friedhofsanlage einordnen. Durch die Zusammenfassung von Gräbern ähnlicher Größe zu einem Grabfeld werden Ruhezonen geschaffen.. Außerdem wird eine pflanzliche Harmonie erzielt, wie man sie bei großen Parks so bewundert.

Der Friedhofsgärtner gliedert die Grabflächen daher nach drei Gesichtspunkten: nach raumbildenden Gehölzen, nach bodendeckenden und nach blühenden Pflanzen

  • Er sorgt für ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Grab und Bepflanzung
  • Er verwendet nur solche Pflanzen, die nicht zu groß werden
  • Er achtet auf eine gutabgestimmte Farbharmonie der Grün- und Blütenpflanzen

Wie das in der Praxis aussieht, haben wir nachfolgend dargestellt. Beispiele für eine harmonische Aufteilung der Grabfläche:

Einstelliges Grab Mehrstelliges Grab Mehrstelliges Grab:
Rahmenbepflanzung (1) und raumbildende Gehölze (2) ca. 25% der Fläche. Bodenbedeckende Gehölze oder Stauden (3) ca. 60% der Fläche. Jahreszeitlich wechselnder Blumenschmuck (4) ca. 15% der Fläche.

Einstelliges Grab:
Rahmenbepflanzung (1) und raumbildende Gehölze (2) ca 15% der Fläche. Bodenbedeckende Gehölze oder Stauden (3) ca. 50% der Fläche. Jahreszeitlich wechselnder Blumenschmuck (4) ca. 35% der Fläche.

Die Schemazeichnungen zeigen ihnen deutlich, wie der grüne und blühende Grabschmuck angeordnet wird. Mit (1) ist die Rahmenbepflanzung gekennzeichnet, die sich mit den raumbildenden Gehölzen (2) ergänzt.Sie bestimmen den Charakter der Anlage. Bodendeckende Gehölze oder Stauden (3) schaffen eine ruhige Fläche, die Platz für den jahreszeitlich wechselnden Blumenschmuck bietet (4).

Gärtnerei + Blumenhaus Seppelfricke, Gelsenkirchen

Gärtnerei: Hochkampstraße 23 | Blumenhaus: Hüttweg 35 / Am Stäfflingshof